Wohngebäudeversicherung

Damit Ihr Eigenheim bestens abgesichert ist. Die eigenen vier Wände bedeuten Freiheit und Wohlgefühl. Damit das so bleibt, schützt Sie die Wohngebäudeversicherung vor den finanziellen Folgen unvorhergesehener Gefahren, wie z. B. Blitzeinschlag oder Sturm.

Wer ein Gebäude besitzt, sollte dieses daher unbedingt versichern. Der Wiederaufbau oder die Reparatur eines Hauses ist in der Regel sehr teuer.
In unserem Versicherungsvergleich finden Sie Tarife, die Schäden durch
folgende Gefahren ersetzen:

  • Feuer (auch Blitzschlag, Explosion und Implosion)
  • Leitungswasser, Rohrbruch, Frost
  • Sturm, Hagel
  • Feuerrohbauversicherung (für Neubauten)
  • Grundsätzlich besteht Versicherungsschutz für das im Antrag (und später im Versicherungsschein) genannte Haus. Es können außerdem Garagen und Nebengebäude mitversichert werden, sofern diese bei der Beantragung
    genannt werden.
    In der Gebäudeversicherung sind die fest mit dem Haus verbundenen Teile versichert. Solche Gebäudebestandteile sind unter anderem Fenster, Türen, Waschbecken oder Einbauküchen. Versicherungsschutz besteht außerdem für mit dem Gebäude verbundene oder befestigte Sachen, wie zum Beispiel Lampen, Antennen oder Sonnendächer.

    Faustregel:
    Könnte man das Gebäude auf den Kopf stellen, gehören alle heraus fallenden Gegenstände zum Hausrat und der Rest zum Gebäude.

    Häufig gestellte Fragen

    Beim sog. Versicherungssummenmodell sollte die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme dem tatsächlichen Wert Ihres Wohngebäudes entsprechen. Eine Unterversicherung liegt vor, wenn die Versicherungssumme niedriger ist als der Versicherungswert. Tritt dann ein Schaden ein, wird die Entschädigung anteilig gekürzt. Wir verzichten unter bestimmten Umständen auf die Anrechnung einer Unterversicherung im Versicherungsfall. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Berater.

    Neu: Seit dem 01.01.2003 verzichten wir mit Einführung des sog. Wohnflächenmodells für Wohngebäude bis zu 2 Vollgeschossen bei Versicherung zum gleitenden Neuwert auf die Ermittlung einer Versicherungssumme. Wir bieten Ihnen somit eine unbegrenzte Gesamtentschädigung sowie einen generellen Unterversicherungsverzicht, wenn das Wohngebäude im Versicherungsschein korrekt beschrieben ist.

    Generell besteht kein Versicherungsschutz bei Überschwemmung. Sie können jedoch Versicherungsschutz gegen weitere Elementarschäden, wie Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdfall, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch im Versicherungsfall einschließen.
    Privat genutzte Nebengebäude, wie z. B. Ihr Gartenhaus, sind nicht generell mitversichert. Diese können jedoch mit in dem Versicherungsschutz eingeschlossen werden.
    Sie sollten alle Gebäude und Gebäudeteile beheizen und dies genügend häufig kontrollieren oder alle wasserführenden Anlagen oder Einrichtungen absperren, und entleeren oder entleert halten. Es besteht in der Regel kein Versicherungsschutz, wenn durch die Nichtbeachtung diese Vorgaben nicht eingehalten werden und ein Frostschaden eintritt.
    Durch bauliche Maßnahmen können sich der Beitragsberechnung zugrunde liegende Merkmale des Wohngebäudes z. B. Wohnfläche, Gebäudetyp, Bauausführung und -ausstattung, werterhöhend verändern. Diese Änderungen sollten dem Versicherungsmakler mitgeteilt werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie uns Änderungen am Gebäude mitteilen, damit wir den Versicherungsschutz rechtzeitig aktualisieren können.

    Klimawandel bedroht Haus-Besitzer

    2014 erschien der zweite Teil des UN-Klimareports mit diesen Informationen für Europa: Wetterereignisse mit Sturm und Starkregen nehmen künftig zu. Wussten Sie, dass 70 % aller Sturmschäden am Haus entstehen? Orkanböen decken ganze Dächer ab. Umgestürzte Bäume zerstören Gebäude. Hagelschlag verwüstet Gärten. Das haben die letzten Stürme leider auch bei uns im Norden nur zu deutlich bewiesen.

    Als Eigenheimbesitzer sind die Kosten private Sache. Es sei denn, Sie haben eine Wohngebäudeversicherung. Die versichert ihr Gebäude unter anderem gegen Schäden durch Feuer, Sturm und Hagelschlag. Dieser Schutz in Kombination mit einer Elementarschadenversicherung und Hausratversicherung ist Gold wert. Er kostet im Vergleich zu den möglichen Schäden an Einrichtung und Gebäude nur wenige Euro. Dafür sind Sie auch gegen Schäden durch Naturgewalten wie zum Beispiel Erdbeben, oder Starkregen bestens versichert. Damit zählt die Gebäudeversicherung zu den wichtigsten Versicherungen.

    Erweiterung des Versicherungsschutzes

    Die Elementarversicherung kann sowohl für die Gebäudeversicherung als auch Hausratversicherung abgeschlossen werden. Über Gebäude-Versicherungsverträge sind im Regelfall nur die Gefahren Feuer, Blitz, Brand, Überspannung, Leitungswasser und Sturm versichert (In der Hausratversicherung auch Einbruchdiebstahl). Der Versicherungsschutz kann bei den meisten Versicherungsgesellschaften um den Einschluss von sogenannten „Elementarschäden“ erweitert werden. Besonders in den letzten Monaten stieg innerhalb Deutschlands die Anzahl an Elementarschäden durch starke Regenfälle und Überschwemmungen erheblich. Überdies verzeichnen die entsprechenden Versicherungen eine stark gestiegene Nachfrage zum Einschluss dieses Risikos.

    Zu den Elementarschäden zählen folgende Gefahren:
    Überschwemmung des Versicherungsortes, Erdbeben, Erdfall,
    Erdrutsch, Schneedruck, Rückstau, Lawinen und Vulkanausbrüche

    Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Schäden durch Sturmflut oder ansteigendes Grundwasser. Ferner alle nicht naturbedingten Schäden, wie zum Beispiel Schäden durch Bergbau, Kanalsysteme, Erschütterungen durch Baustellen oder LKW. Es ist üblich, dass für den Einschluss von Elementarschäden in der Wohngebäudeversicherung ein vereinbarter Selbstbehalt (z.B. 1000 Euro) je Schadenfall besteht. Nach Neueinschluss besteht zudem eine vorgegebene Wartezeit zwischen in der Regel 3 und 6 Monaten. Liegt das zu versichernde Objekt in einem sogenannten „Risikogebiet“, ist eine Mitversicherung von Elementarschäden oftmals nur mit einem entsprechenden Mehrbeitrag möglich. Grundlage zur Einstufung in ein Risikogebiet sind die Elementarzonen, welche sich nach dem ZÜRS (Zonierungssystem für Überschwemmung, Rückstau und Starkregen) in Deutschland einheitlich wie folgt unterteilen:

    Gefährdungsklasse 1:
    Überschwemmungen kommen in dem Gebiet nicht vor, oder seltener als 1 mal in 200 Jahren.
    Gefährdungsklasse 2:
    Überschwemmungen kommen in dem betroffenen Gebiet in 50 bis 200 Jahren 1 mal vor.
    Gefährdungsklasse 3:
    Überschwemmungen kommen in dem betroffenen Gebiet in 10 bis 50 Jahren 1 mal vor.
    Gefährdungsklasse 4:
    Überschwemmungen kommen in dem betroffenen Gebiet häufiger als 1 mal in 10 Jahren vor.

    1. Ein am Hang liegendes Haus wird während eines Starkregens überflutet. Gebäudebestandteile (z.B. eingebaute Heizungsanlagen, Parkettböden, Fliesen, Laminat, Stromleitungen) werden beschädigt und werden durch die Elementarversicherung kostenmäßig ersetzt.
    2. Starke Regenfälle weichen das Erdreich auf und verursachen den Abrutsch einer Erdlawine, die das Haus des Versicherungsnehmers stark beschädigt. Der Schaden wird durch die Elementarversicherung kostenmäßig ersetzt.
    3. Den starken Regenfällen hält das Rückstauventil nicht stand. Abwasser aus der Kanalisation überflutet und beschädigt Gebäudebestandteile. Der entstandene Schaden wird durch die Elementarversicherung kostenmäßig ersetzt.
    1. Ein am Hang liegendes Haus wird während eines Starkregens überflutet. Die komplette Einrichtung des Versicherungsnehmers ist beschädigt. Der Schaden wird über die Elementarversicherung kostenmäßig ersetzt.
    2. Starke Regenfälle weichen das Erdreich auf und verursachen den Abrutsch einer Erdlawine, welche das Wohnhaus zum Einsturz bringen. Die Einrichtung des Versicherungsnehmers ist zerstört. Der Schaden wird durch die Elementarversicherung kostenmäßig ersetzt.
    3. Nach starken Regenfällen wird die Erdgeschosswohnung des Versicherungsnehmers infolge eines defekten Rückstauventiles im Keller mit Abwasser überflutet. Der entstandene Schaden wird durch die Elementarversicherung kostenmäßig ersetzt.

    Unser Tipp

    Ratgeber „Sicheres Zuhause“

    Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen können Sie sich wirkungsvoll gegen viele Gefahren schützen oder ihnen vorbeugen. Zu wissen, worauf man achten sollte oder wie man gar im Ernstfall das Schlimmste verhindert, ist manchmal entscheidend. Unser Ratgeber informiert Sie über die größten Risiken zu Hause und gibt Ihnen wichtige Tipps zur Schadenprävention und Hilfe im Ernstfall.

    –> zum Ratgeberhaus

    Unterstützung, wenn es darauf ankommt

    Sie haben sich ausgesperrt oder brauchen einen verlässlichen Handwerker für die Renovierung? Wir helfen Ihnen gerne schnell und unkompliziert weiter und vermitteln Ihnen Handwerker- oder Dienstleistungs-Services.




    Haben Sie Fragen?

    Ihr Vermittler berät Sie gerne. Oder Sie rufen unsere Hotline an: Unter 04474 505950 können Sie Montag bis Freitag 9-18 Uhr Ihr persönliches Angebot anfordern.

    04474 / 505950